Wir danken unseren Wählern für das erneut ausgesprochene Vertrauen.

Mit 4,3 % konnten wir unsere 4 Sitze im Kreistag halten.

Unsere Mandatsträger werden sich mit aller Kraft für den Kreis Offenbach einsetzen.

Und so haben Sie gewählt:

 

Person  

Stimmen  

Gros, Holger, Dreieich  

8739  

Schulz, Rudolf, Obertshausen  

8710  

Weigert, Helmut, Mühlheim  

8462  

Kraft, Jürgen, Seligenstadt  

8453  

 


 

Kreiswahl am 27. März 2011

 

Freie Wähler Gemeinschaft - Bürger für den Kreis Offenbach

  FWG - die Bürger

Liste 6 im Kreis Offenbach

 

die „Alternative“ zur Großen Koalition im Kreis

 

wir sind wieder dabei!

 


 

Unser Unterstützerkreis:

 

Freie Wähler - UDS Dietzenbach  FW-UDS

Freie Wähler Gemeinschaft Dreieich  FWG

Wählergemeinschaft Egelsbach  WGE

Bürger für Hainburg  BfH

Freie Wähler Heusenstamm  FWH

Unabhängige Wählervereinigung Langen  UWFB

Freie Wähler Mainhausen  FWM

Bürger für Mühlheim  Bürger

Freie Wähler Gemeinschaft Neu-Isenburg  FWG

Bürger für Obertshausen  Bürger

Zusammen mit Bürgern Rodgau  ZmB

Freie Wähler Rödermark  FW-R

Freie Wähler Seligenstadt FWS

 

Mehr Lebensqualität für die Menschen ist unser Ziel!

 


 

Freie Wähler Liste für den Kreis steht fest

 

Auf ihrer Delegiertenversammlung in Obertshausen bestimmten die Freien Wähler mit großer Mehrheit ihre Kandidaten für die Kreistagswahl. Spitzenkandidat ist Kreistagsfraktionsvorsitzender Holger Gros aus Dreieich, gefolgt von Kreisvorsitzendem Rudolf Schulz (Obertshausen), Helmut Weigert (Mühlheim), Jürgen Kraft (Seligenstadt), Christel Fritzschner (Dreieich), Hermann Jäger (Rodgau), Alexander Schloss (Mainhausen), Hans-Jürgen Rüster (Egelsbach), Manfred Rädlein (Rödermark), Manfred Rühl (Dietzenbach), Volker Giese (Hainburg), Bernd Totzauer (Neu Isenburg), Jörg Dillschneider (Langen). Insgesamt umfasst die Liste 82 Namen von Freien Wählern – Bürgern für den Kreis Offenbach.

 

 

  Auf den ersten Plätzen sind: (von links) Holger Gros Spitzenkandidat, Jürgen Kraft (Platz 4),

Helmut Weigert (Platz 3), Christel Fritzschner (Platz 5), Rudolf Schulz (Platz 2), Hermann Jäger (Platz 6) 

 

“Der Kreis steckt in einem Scherbenhaufen, die Kommunen ersticken an der Kreisumlage, so darf man die kommunalpolitische Lage unseres Kreises Offenbach beschreiben“, referierte der Kreistagsfraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Holger Gros. Er ist sich sicher, dass das von der Großen Koalition weiterhin favorisierte ungebremste Schuldenmachen einem Domino-Spiel gleich zur Ausbeutung der kreisangehörigen Einwohner führt.

 

 

der Westkreis: (von links) Manfred Rädlein (Platz 9), Bernd Totzauer (Platz 12), 

Jörg Dillschneider (Platz 13), Manfred Rühl (Platz 10), Hans-Jürgen Rüster (Platz 8), Holger Gros (Platz 1)

 

 

Die Freien Wähler mahnen seit Jahren solide Finanzen an. Die Große Koalition zeigte in den vergangenen 5 Jahren noch nicht einmal Sparwillen. Schuld sind in ihrer Argumentation immer die oberen politischen Ebenen von Bund und Land, von denen für die Kommunen nicht ausreichend Geld zur Verfügung gestellt wird.

Dass aber Steuergelder des Kreises in dubiose Immobiliengeschäfte und Fonds investiert wurden, wird heute nur lapidar damit beantwortet: man wollte ja Steuern sparen, und nun hat man Millionen verzockt.

 

 

der Ostkreis: (von links) Jürgen Kraft (Platz 4), Hermann Jäger (Platz 6), Rudolf Schulz (Platz 2),

Helmut Weigert (Platz 3), Volker Giese (Platz 11), Alexander Schloss (Platz 7)

 

Nach dem finanzwirtschaftlichen Konzept des Kreisausschusses wird der Schuldenstand des Kreises 2014 also noch in der nächsten 4 Jahren bei rund 1,2 Milliarden Euro liegen, d.h. die Rote Laterne des Schuldenkönigs unter den Kreisen des Landes Hessen wird somit verfestigt. „Es muss ein vernünftiges Gleichgewicht hergestellt werden“, so Gros, „in dem die gewählten Mandatsträger in Stadt und im Kreis ihr jeweiliges Mandat in Eigenverantwortung wahrnehmen, um so den Interessen der Bürgerinnen und Bürgern am besten gerecht zu werden, und das bedeutet, dass in Zukunft wieder mehr Geld bei den Kommunen bleiben muss.“  

 


 

Die ersten 15 Kandidaten aus den Kreisgemeinden:

 

Platz 1

Gros Holger

Diplom Ingenieur

63303 Dreieich
Platz 2

Schulz Rudolf

Verwaltungsangestellter

63179 Obertshausen
Platz 3

Weigert Helmut

Unternehmensberater

63165 Mühlheim
Platz 4

Kraft Jürgen

Apothekerassistent

63500 Seligenstadt
Platz 5

Fritzschner Christel

Rechtsanwalts- und Notariatsgehilfin

63303 Dreieich
Platz 6

Jäger Hermann

 Kaufmann

63110 Rodgau
Platz 7

Schloss Alexander

Selbständig

 

63533 Mainhausen
Platz 8

Rüster Hans-Jürgen

Geschäftsführer

63329 Egelsbach
Platz 9

Rädlein Manfred

Holzagent

63322 Rödermark
Platz 10

Rühl Manfred

Personalkaufmann

63128 Dietzenbach
Platz 11

Giese Volker

Kaufmann

63513 Hainburg
Platz 12

Totzauer Bernd

Studiendirektor i.R.

63263 Neu-Isenburg
Platz 13

Dillschneider Jörg

Baumpfleger

 

63225 Langen
Platz 14

Ahmet Karakus

Kaufmann

 

63179 Obertshausen
Platz 15

Dr. Jürgen Ries

Arzt

 

63165 Mühlheim

 


 

Unser Standpunkt: Der Kreis Offenbach braucht den Wechsel!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach fünf Jahren Vorherrschaft von CDU und SPD sind die Finanzen des Kreises zerrüttet. Der Kreis Offenbach ist der „Schuldenkönig“ unter den hessischen Landkreisen. In nicht einmal zwei Jahren wird der Schuldenstand des Kreises die Marke von einer Milliarde € überschreiten. Mittelfristig will die schwarz-rote Koalition Jahr für Jahr 100 Mio. € Überziehungskredite aufnehmen, um die laufenden Leistungen sowie die Tilgung zu bezahlen.

Passend zu dieser Situation hat der Kreis öffentliche Finanzmittel von mehreren Millionen Euro „in den Sand gesetzt“. In unzulässiger Weise hat er die Erlöse aus seiner ehemaligen Beteiligung an der EVO im Touristik–Gewerbe von Mecklenburg- Vorpommern sowie im Wohnungsbau in Brandenburg angelegt und hierbei ausschließlich Verluste erwirtschaftet. Der Wohnungsbau von Brandenburg belastet den Kreishaushalt mit alljährlich mehreren 100.000 Euro, der Tourismus von Mecklenburg-Vorpommern hat sich als ein Millionengrab für den Kreis erwiesen. 

Die Kosten des riesigen Schuldenbergs werden nicht „vom Himmel“ bezahlt. Die Einwohner des Kreises haben sie zu tragen. Das läuft ganz einfach: Der Kreis erhöht seine Umlage gegenüber den kreisangehörigen Städten und Gemeinden und diese müssen dann ihre Hebesätze bei der Grundsteuer anheben, da sie selbst finanziell am Ende sind. 

Wir brauchen die Schuldenbremse jetzt, jetzt wir müssen die Kreisfinanzen sanieren. Wir müssen umsteuern, wir brauchen den Wechsel. Neue Köpfe müssen die Kreispolitik gestalten.

 


 

Unser 10 Punkte Programm für den Kreis Offenbach

● Der Haushalt des Kreises muss saniert werden. Solide Kreisfinanzen stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Der Weg in die weitere Verschuldung ist mit uns nicht zu machen. Wir kämpfen gegen jede weitere Erhöhung der Kreisumlage. Wir können nichts versprechen, was mehr Geld kostet.

 

● Unsere Schulen müssen in gutem Zustand erhalten bleiben. Wir wollen den Ausbau der Ganztagsschulen, jedoch muss das Land hierfür die Mittel bereitstellen. Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Volkshochschulen und Musikschulen ihre guten und bezahlbaren Angebote beibehalten und weiterentwickeln.

 

● Familien und Jugendliche müssen unterstützt und Kinder beschützt werden! Wir wollen eine größere Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schulen. Jugendgewalt, Alkohol- und Drogenkonsum sind entschlossen zu bekämpfen. Wir wollen Menschen aus schwierigen Verhältnissen helfen und ihnen Chancen für ein selbstbestimmtes Leben eröffnen.

 

● Wir wollen die Kreisverwaltung zum Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger weiterentwickeln. Die Leistungen des Kreises müssen im Vergleich zu denen anderer Kreise analysiert werden. Wir wollen ihre Wirtschaftlichkeit verbessern.

 

● Wir werden uns dafür einsetzen, dass Ortsumfahrungen zügig realisiert werden. Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger vor Lärmbelastung hat Vorrang. Wir werden den öffentlichen Nahverkehr im Kreisgebiet weiterentwickeln und fördern. Schulbusse verkehren für unsere Kinder sicher und pünktlich. In Zusammenarbeit mit den Kommunen ist das Radwegenetz auszubauen.

 

● Wir kämpfen für ein Nachtflugverbot am Rhein-Main-Flughafen. Wir wenden uns mit Nachdruck gegen den weiteren Ausbau des Flugplatzes Egelsbach.

 

● Wir wollen die ökologische Abfallwirtschaft. Sie muss jedoch bezahlbar bleiben. Wir werden darauf achten, dass die Verwertung und Beseitigung des Abfalls zu bezahlbaren Preisen erfolgt. Die Wirtschaftlichkeit muss eine wesentliche Rolle spielen.

 

● Wir setzen uns für den weiteren Ausbau Energie einsparender Maßnahmen in den öffentlichen Einrichtungen des Kreises ein. Wir sind für alternative Energieversorgungssysteme. Aber auch hier gilt: Sie müssen bezahlbar sein.

 

● Wir unterstützen die Behörden bei der Bekämpfung von Umweltverschmutzungen, insbesondere auch gegen wilde Müllablagerungen. Wir wollen eine intakte Umwelt und wir wollen den Schutz der Natur. Wasser, Boden und Luft müssen geschützt werden. 

 

● Wir brauchen die Schuldenbremse jetzt, jetzt müssen wir den Bremsvorgang ansetzen, damit unser Kreis nicht an die Wand fährt.

 


 

 Unseren Freie-Wähler-Video-Spot zur Wahl finden Sie hier:

 


 

Unsere gesamte Liste:

 

1 Herr Gros Holger 63303 Dreieich
2 Herr Schulz Rudolf 63179 Obertshausen
3 Herr Weigert Helmut 63165 Mühlheim
4 Herr Kraft Jürgen 63500 Seligenstadt
5 Frau Fritzschner Christel 63303 Dreieich
6 Herr Jäger Hermann  63110 Rodgau
7 Herr Schloss Alexander 63533 Mainhausen
8 Herr Rüster Hans-Jürgen 63329 Egelsbach
9 Herr Rädlein Manfred 63322 Rödermark
10 Herr Rühl Manfred 63128 Dietzenbach
11 Herr Giese Volker 63513 Hainburg
12 Herr Totzauer Bernd 63263 Neu-Isenburg
13 Herr Dillschneider Jörg 63225 Langen
14 Herr Karakus Ahmet 63179 Obertshausen
15 Herr Ries Dr. Jürgen 63165 Mühlheim
16 Herr Fritzschner Uwe 63303 Dreieich
17 Frau Helwig Julia 63500 Seligenstadt
18 Herr Herchenhahn Uwe 63329 Egelsbach
19 Herr Heiß Ingolf 63322 Rödermark
20 Frau Matten-Gericke Bettina 63128 Dietzenbach
21 Herr Appel Wigbert 63513 Hainburg
22 Frau Ott Stefanie 63263 Neu Isenburg
23 Herr Sauer Helmut 63303 Dreieich
24 Frau Kinkel Katja 63179 Obertshausen
25 Herr Herbert Helmut 63165 Mühlheim
26 Herr Dietrich Klaus 63500 Seligenstadt
27 Herr Herchenhahn Markus 63329 Egelsbach
28 Herr Czerwinski Ullrich 63322 Rödermark
29 Frau Conrad Edith 63128 Dietzenbach
30 Herr Lang Heinrich 63263 Neu-Isenburg
31 Frau Hamper Rita 63303 Dreieich
32 Herr Christoph Manfred 63179 Obertshausen
33 Herr Rupp Herbert 63165 Mühlheim
34 Herr Haase Ulrich 63500 Seligenstadt
35 Herr Geiß Thomas 63329 Egelsbach
36 Herr Schröder Peter 63322 Rödermark
37 Herr Gericke Ulrich 63128 Dietzenbach
38 Frau Bieber Sabrina 63303 Dreieich
39 Frau Sieblist  Angelika  63179 Obertshausen
40 Frau Stein  Annette 63165 Mühlheim
41 Frau Gassel  Ruth 63500 Seligenstadt
42 Herr Fink Helmut 63329 Egelsbach
43 Herr Scharfenberg Hans-Dieter 63322 Rödermark
44 Herr Hahne Reiner 63128 Dietzenbach
45 Herr Schloss Georg 63303 Dreieich
46 Herr Becker Horst 63179 Obertshausen
47 Herr Hinkelmann Alexander 63165 Mühlheim
48 Herr Stenger Karl 63500 Seligenstadt
49 Herr Kölle Stefan  63329 Egelsbach
50 Herr Stroh Guido 63303 Dreieich
51 Herr Pages Rainer 63179 Obertshausen
52 Herr Fischer Klaus 63165 Mühlheim
53 Herr Kern Gerhard 63500 Seligenstadt
54 Herr Dinca Georg 63329 Egelsbach
55 Frau Eyssen Elke 63303 Dreieich
56 Herr Meixner Rolf  63179 Obertshausen
57 Frau Chatzis Martina  63165 Mühlheim
58 Herr Aulbach Martin 63500 Seligenstadt
59 Herr Herchenhahn Hubert 63329 Egelsbach
60 Frau Wagner  Tanja 63500 Seligenstadt
61 Frau Rath  Dorothea  63303 Dreieich
62 Frau Reich  Martina 63500 Seligenstadt
63 Herr Deck Michael  63179 Obertshausen
64 Herr Müller Fritz-Albert  63165 Mühlheim
65 Herr Wurzel Edwin 63500 Seligenstadt
66 Herr Melk Werner 63329 Egelsbach
67 Herr Sieblist Michael  63179 Obertshausen
68 Frau Kraft-Knackstedt  Astrid 63500 Seligenstadt
69 Herr Kolb Edgar  63165 Mühlheim
70 Herr Disser Karl-Heinz  63533 Mainhausen
71 Herr Mühlhauser Ernst 63500 Seligenstadt
72 Herr Hocke Erich 63179 Obertshausen
73 Herr Löwe Dirk-Peter 63165 Mühlheim
74 Frau Stenger  Ruth 63500 Seligenstadt
75 Herr Wilbert Guido 63179 Obertshausen
76 Herr Heberer Stefan 63165 Mühlheim
77 Herr Scheid Reinhold 63500 Seligenstadt
78 Herr Jung Norbert 63165 Mühlheim
79 Herr Harth Peter 63500 Seligenstadt
80 Herr Demmer Georg  63165 Mühlheim
81 Frau Greenleaf  Stefanie 63500 Seligenstadt
82 Herr Stenger Ferdinand 63500 Seligenstadt

 


 

In den Städten und Gemeinden des Kreises stehen wir für:

 

Dietzenbach:

Vereinsförderung mit höchster Priorität, insbesondere bei der Kinder- und Jugendarbeit, mehr Wohn- und Lebensqualität aller Generationen in unserer Stadt, überlegte Haushaltsführung, gerechte Straßenbeitragssatzung, Förderung der Schulsozialarbeit, aktive dynamische Wirtschaftsförderung

 

Dreieich:

Für Dreieich wünschen wir ein neues Politikmodell: Keine Koalition, kein Machtkartell, offene Mehrheiten, Kooperation anstatt Konfrontation. Gewinner dieses neuen Modells wird die Stadt sein. Wir sind gegen die zwangsweise Einführung der Biotonne in Dreieich. Stattdessen sind wir für moderne Verwertungsmethoden des Abfalls ohne Zwang.  

 

Egelsbach:

Weiterführende Schule für Egelsbach, Gerechtigkeit in Sachen Straßenbeitrags­satzung, gegen Erhöhung des Fluglärms, Erhalt des Egelsbacher Freibades unter neuer Konzeption, Effektive Senioren-, Kinder- und Jugendarbeit

 

Hainburg:

Gesamtlösung zur Verkehrsentlastung (Umgehungsstraße), Verhinderung von Staudinger Block 6, Keine Änderung der Flugrouten, Nein zu mehr Fluglärm, Bessere Wirtschaftsförderung, Schaffung neuer Arbeitsplätze, Verbesserung des Ganztagsschulangebotes

 

Heusenstamm:

Für uns ist das oberste Ziel, das absolute Nachtflugverbot. Das würde alle Gemeinden entlasten. Lärmschutz an der A3

 

Langen:

Umbau der Bahnstraße ohne Parkplätze – nein danke! Kein Ausbau der Sehring Kiesgrube, Interkommunale Zusammenarbeit mit Egelsbach

 

Mainhausen:

Abbau von Schulden, Wir tun mehr für die Bildung

 

Mühlheim:

Erneuerbare Energie fördern, wohnortnahe Einkaufmärkte, betreuende Grundschulen im Marktwald und Dietesheim, verantwortliches Handeln trotz leerer Kassen.

 

Neu Isenburg:

Dialog mit Fraport, für bürgerliche Mehrheit, Nachtflugverbot

 

Obertshausen:

Lärmschutz auf den Hauptstraße und der A 3, Nachtflugverbot, Erhalt der Schulen, keine Flugroutenveränderung, keine Randbebauung, mehr Sauberkeit und Sicherheit

 

Rödermark:

Haushaltskonsolidierung, zukunftsorientierte Stadtentwicklung, aktive dynamische Wirtschaftsförderung, Wohn- und Lebensqualität aller Generationen, Fluglärmschutz Egelsbach  

 

Rodgau:

Der Kreis Offenbach muss für seine 13 Kommunen handeln. Es dürfen keine
weiteren Schulden gemacht werden. Alle politischen Entscheidungen müssen
transparent und Verantwortungsvoll für unsere Kinder getroffen werden.

 

Seligenstadt:

Änderung Schulentwicklungsplan, Konzept für die Hans-Memling-Schule, keine Flugroutenveränderung

 


 

„Kumulieren und Panaschieren“

 

Wie viele Stimmen haben Sie?

Sie haben so viele Stimmen, wie Vertreterinnen und Vertreter für die Stadtverordnetenversammlung, den Gemeinderat oder den Kreistag zu wählen sind. In Dreieich zum Beispiel 45 Stimmen für die Wahl zum Stadtparlament und im Kreis Offenbach 87 Stimmen für die Wahl des Kreistages.

 

Liste? die Listennummer der Freien Wähler in den Städten und im Kreis kann unterschiedlich sein.

Im Kreis haben die FWG – die Bürger die Liste 6.

 

WICHTIG: Immer erst die Liste wählen, damit Ihnen auch
keine Stimmen verloren gehen!

 

Wie kann ich meine Stimme auf dem Stimmzettel verteilen?

Sie können Ihre Stimmen einzeln an beliebige Bewerberinnen oder Bewerber auf dem Stimmzettel vergeben. Dabei dürfen Sie auch Personen aus verschiedenen Wahlvorschlägen (Listen) auswählen, dieses Verfahren nennt man „Panaschieren“.

Jeder Bewerberin und jedem Bewerber Ihrer Wahl können Sie von Ihren Stimmen eine, aber auch zwei oder höchstens drei Stimmen geben.

Das Anhäufen von zwei oder drei Stimmen auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten nennt man „Kumulieren“. Beide Möglichkeiten können auch gleichzeitig genutzt werden.

Achten Sie darauf, dass Sie hierbei Ihre Gesamtstimmenzahl nicht überschreiten!

 

Müssen Sie überhaupt Stimmen einzeln vergeben?

Nein. Wenn Sie einer Liste, so wie sie auf dem Stimmzettel abgedruckt ist, insgesamt und unverändert Ihr Vertrauen schenken wollen, können Sie Ihre Stimme auch komplett abgeben, indem Sie diese Liste in dem dafür vorgesehenen Kreis in der Kopfleiste ankreuzen. Das Listenkreuz bewirkt, dass bei der Auszählung die Bewerberinnen und Bewerber Ihrer Liste in der dort genannten Reihenfolge von oben nach unten jeweils eine Stimme erhalten.

Sind danach noch nicht alle Stimmen aufgeteilt, weil auf der Liste weniger Namen stehen als Vertreterinnen und Vertreter zu wählen sind, wird die beschriebene Stimmenverteilung von oben nach unten so lange wiederholt, bis alle Ihre Stimmen vergeben sind oder jede Kandidatin und jeder Kandidat der von Ihnen angekreuzten Liste die höchstzulässige Zahl von drei Stimmen erhalten hat.

 

Können Sie auch nur einen Teil Ihrer Stimmen einzeln vergeben?

Ja. Sie können auch nur einen Teil Ihrer Stimmen an einzelne Bewerberinnen und Bewerber vergeben. Damit in diesem Fall der Rest Ihrer Stimmen nicht verfällt, können Sie zur Vergabe von Einzelstimmen eine Liste in dem dafür vorgesehenen Kreis in der Kopfleiste ankreuzen.

Dieses Listenkreuz bewirkt, dass Ihre restlichen Stimmen der angekreuzten Liste zu Gute kommen.

Diese Stimmen werden den Kandidatinnen und Kandidaten der von Ihnen gewählten Liste von oben nach unten in der Weise zugeteilt, dass jeder, der von Ihnen weniger als drei Einzelstimmen bekommen hat, jetzt eine weitere Stimme erhält – bis all Ihre Stimmen verteilt sind oder alle nicht gestrichenen Bewerberinnen und Bewerber der angekreuzten Liste drei Stimmen haben.

 

Können Sie Bewerberinnen und Bewerber streichen?

Ja. Falls Sie eine Liste in der Kopfleiste angekreuzt haben, können Sie einzelne Namen aus dieser Liste streichen. Dies führt dazu, dass die gestrichenen Kandidatinnen und Kandidaten keine Stimmen aus Ihrem Kontingent erhalten.

 

Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Eigentlich nur Selbstverständlichkeiten:

-       Vergeben Sie nicht mehr Stimmen, als Ihnen zustehen.

-       Kreuzen Sie nicht mehr als eine Liste an

-       und geben Sie keinem Kandidaten mehr als drei Stimmen.

Sie riskieren sonst, dass ein Teil Ihrer Stimmen verloren geht oder Ihre Stimmenabgabe insgesamt ungültig wird.

 

Haben Sie noch Fragen? e-mail: fwgteamofland@web.de

 


 

Bild von der Delegiertenversammlung am 26.11.2010

Auf den ersten Plätze wurden gewählt: (von links) Holger Gros, Helmut Weigert, Rudolf Schulz, 

Alexander Schloss, Christel Fritzschner, Jürgen Kraft, Hermann Jäger, Manfred Rühl 

mit auf dem Foto: FW Landesvorsitzender Walter Öhlenschläger (2. von rechts)

 


[Vorstand]     [Termine]    [News]    [Kreistag]   [Landtag]    [FW Forum]    [Home]    [Wahl 2011]

[Dietzenbach]   [Dreieich]   [Egelsbach]   [Hainburg]   [Heusenstamm]   [Langen]

 [Neu Isenburg]   [Mainhausen]   [Mühlheim]   [Obertshausen]   [Rödermark]   [Rodgau]   [Seligenstadt]